Helge Stadelmann / Peter Zimmerling (Hg.)

Johann Jakob Rambach (1693-1735)

Praktischer Theologe und Schriftausleger, Leipzig: Evangelische Verlagsanstalt, 2019, 230 S.

Johann Jakob Rambach war der wohl bekannteste Theologieprofessor seiner Zeit und galt als bedeutender Vertreter des lutherischen Barockpietismus. Zunächst Nachfolger August Hermann Franckes in Halle, wurde er später Professor an der Theologischen Fakultät in Gießen, Leiter des dortigen Pädagogiums und Superintendent von Mittelhessen. Manche seiner Kirchenlieder sind bis heute bekannt. Seine Hermeneutik und Homiletik waren Standardtexte bis ins 19. Jahrhundert hinein.

Trotzdem ist Rambach heute weithin vergessen. Seine zahlreichen Schriften aus dem Bereich der Hermeneutik, Homiletik, Katechetik, Hymnologie, Moraltheologie und Apologetik sind noch wenig erforscht. Die Beiträge dieses Buches, die auf ein Forschungs-Symposium an der FTH Gießen zurückgehen, erschließen Rambach als originellen Denker zwischen Reformorthodoxie, Pietismus und Frühaufklärung.

Prof. Dr. Helge Stadelmann ist Seniorprofessor für Praktische Theologie an der Freien Theologischen Hochschule Gießen.

Prof. Dr. Peter Zimmerling ist Professor für Praktische Theologie an der Universität Leipzig.

Das Buch kann über die FTH-Fachbuchhandlung bestellt werden: info@fthbooks.de