Die Freie Theologische Hochschule (FTH) hat zwei neue Professoren berufen. Für die Abteilung Praktische Theologie konnte Prof. Dr. Philipp Bartholomä (links im Bild) gewonnen werden. Prof. Bartholomä studierte ev. Theologie in Gießen und Dallas (USA). Nach seiner Promotion an der Evangelisch-Theologischen Fakultät in Leuven (Belgien) schlossen sich Post-Doc-Studien an der Freien Universität Amsterdam an. Sein Forschungsprojekt war dabei der freikirchliche Gemeindeaufbau in Deutschland. Bartholomä war außerdem 13 Jahre Pastor der wachsenden freikirchlichen „Er-lebt-Gemeinde“ in Landau, die sonntags über 400 Besucher zählt. Sein Schwerpunkt an der FTH wird auf dem Gebiet des Gemeindeaufbaus liegen.

In der Abteilung Altes Testament wurde der Theologe Prof. Dr. Carsten Ziegert (im Bild rechts) berufen. Nach seinem Studium in Gießen und Promotionsstudien in Rostock wurde er an der Martin-Luther-Universität Halle/Wittenberg 2014 promoviert. Prof. Ziegert war außerdem sechs Jahre als Bibelübersetzer im Tschad / Afrika tätig. Seine Schwerpunkte werden auf den biblischen Sprachen und in der Septuagintaforschung liegen.

Rektor Prof. Dr. Stephan Holthaus (Mitte) freut sich über diese beiden exzellenten Kollegen, die in der Vergangenheit neben wichtigen Forschungsbeiträgen auch Praxiserfahrungen im In- und Ausland gesammelt hätten. Damit würde das internationale Profil der FTH verstärkt und die Verzahnung zwischen Theorie und Praxis ausgebaut. Mit nun zehn eigenen Vollzeitprofessuren habe man eine sehr gute Personalausstattung erreicht. Außerdem lehren und forschen an der FTH acht Hochschuldozenten und zwei Wissenschaftliche Mitarbeiter.

An der FTH studieren derzeit 150 Studentinnen und Studenten ev. Theologie in einem dreijährigen Bachelor- und darauf aufbauenden zweijährigen Masterstudium. Die 1.000 FTH-Absolventinnen und Absolventen sind in pastoralen Diensten und als Mitarbeiter in christlichen Werken in 45 Ländern tätig.