Abteilung Systematische Theologie

In der Abteilung Systematische Theologie an der FTH geht es um ein wahrheitsgemäßes christliches Wirklichkeitsverständnis. Im Zentrum stehen dabei drei Grundfragen, die für den Glauben von elementarer Bedeutung sind:

  • Wie ist Erkenntnis im christlichen Glauben möglich? (Fundamentaltheologie, Erkenntnis- bzw. Wissenschaftstheorie)
  • Was ist der Inhalt des christlichen Glaubens? (Dogmatik)
  • Was ist ein dem christlichen Glauben gemäßes Leben? (Ethik)

Um diese Fragen zu beantworten, bedient sich die Systematische Theologie als Quellen der normativen Schriften des Alten und Neuen Testaments. Daneben werden die theologischen Traditionen der weltweiten Kirche aller Zeiten reflektiert (Theologie- und Dogmengeschichte). Methodisch werden aber auch die aktuellen Probleme, Ideen und Herausforderungen unserer Gegenwart in den Focus genommen und der Dialog mit angrenzenden Wissenschaften und die Auseinandersetzung mit nichtchristlichen Weltanschauungen (Apologetik) gesucht. Die Auseinandersetzung mit der christlichen Lehre geschieht an der FTH unter ständiger Berücksichtigung der gängigen Methoden und Konzepte der Fachdiskussion.

Ziel ist, die Studierenden zu einem eigenständigen theologischen Verstehen, Unterscheiden und Urteilen anzuleiten und damit zu einem mündigen, authentischen Glauben und Leben in unserer Zeit zu befähigen.

Forschungsschwerpunkte

  • Heilsgeschichtliches Denken (Israeltheologie; Christus als Weltenrichter in der neueren Theologie, Heilsgeschichte und christliche Theologie)
  • Schriftverständnis und biblisch-theologische Hermeneutik in Geschichte (insb. Reformation) und Gegenwart
  • Wirtschaftsethik und Politische Ethik
  • Die Philosophie des Deutschen Idealismus und Friedrich Nietzsches
  • Konfessions-Vielfalt und Globale Christenheit

In der Abteilung lehren und forschen: