Armin D. Baum (Hg.)

Der jüdische Messias Jesus

Armin D. Baum, Detlef Häußer und Emmanuel L. Rehfeld (Hg.), Der jüdische Messias Jesus und sein jüdischer Apostel Paulus (Wissenschaftliche Untersuchungen zum Neuen Testament II/425), Tübingen: Mohr Siebeck, 2016, 417 S.

Anlässlich des 65. Geburtstags von Rainer Riesner haben sich Schüler und Kollegen zusammengefunden, um jüdische Aspekte des messianischen Wirkens von Jesus von Nazareth und des apostolischen Wirkens von Paulus von Tarsus zu beleuchten.

Die Beiträge des Sammelbands kreisen mehrheitlich um die Kontinuitäten und Diskontinuitäten zwischen Judentum und Christentum, die in den neutestamentlichen  Texten über Jesus und über bzw. von Paulus zu finden sind. Die Frage nach der jüdischen Verwurzelung des frühen Christentums umfasst mindestens drei Aspekte, die hier allesamt in den Blick genommen werden: das Verhältnis des Wirkens von Jesus und Paulus zu den heiligen Schriften Israels, die Beziehung von Jesus und Paulus zum zeitgenössischen Judentum und die Verknüpfung der paulinischen Theologie mit der Verkündigung Jesu bzw. der synoptischen Tradition.

Herausgegeben wurde der Sammelband von Armin Baum in Zusammenarbeit mit zwei Kollegen von der Evangelischen Hochschule Tabor in Marburg und dem Institut für Evangelische Theologie der TU Dortmund. Mitgewirkt haben neben Joel White weitere Kollegen von theologischen Privathochschulen und Fakultäten.

Prof. Dr. Armin D. Baum und Dr. Joel White lehren Neues Testament an der Feien Theologischen Hochschule Gießen.

Das Buch kann über die FTH-Fachbuchhandlung bestellt werden: info@fthbooks.de